Bienenfreundlicher Garten

Was sollte bei der Auswahl der Pflanzen beachtet werden?

Die Wildbiene, als fleißiger Helfer im Garten, ist nicht nur für die Vermehrung vieler Pflanzen, sondern letztendlich auch für Obst und Gemüse wichtig. 

Sie ist allerdings vom Aussterben bedroht! 

Und das unter anderem durch den Verlust ihrer natürlichen Lebensräume. In vielen Gärten sind beispielsweise keine heimischen Pflanzen mehr zu finden, die als Nahrungsangebot für Wildbienen dienen. 
Bei vielen Zierpflanzen werden züchterisch die Blätter vermehrt, sodass die Biene keine Möglichkeit mehr hat an das Innere der Blüte zu kommen. 
Andere Pflanzen bestimmter Zuchtformen liefern erst gar keinen Nektar oder Pollen mehr. 

Wenn ihr euren Garten, Balkon oder ähnliche freie Flächen also bienenfreundlich gestalten wollt, ist es wichtig, dass ihr einheimische  Pflanzen, an die sich die Wildbiene angepasst hat, in wilder Form und nicht in Zuchtform, pflanzt. 

Ihr solltet dabei verschiedene Pflanzen wählen, die von Frühjahr bis Herbst blühen. 

Im Frühjahr, wenn alles blüht, ist das Angebot für die Bienen noch groß. 
Richtung Sommer und Herbst wird es dann jedoch immer geringer. 
Hilfreich bei der Auswahl ist hier z.B. der Blühkalender auf der Website www.wildbiene.org

Wenn ihr es euch etwas leichter machen möchtet, schaut nach einer Samenmischung für Wildbienen und ähnliche Insekten. 

Die Mischung Bienenparadies“ von Gardemics ist beispielsweise mit mehr als 50 einheimischen  Pflanzensamen super geeignet. 

Ein weiterer Helfer für einen bienenfreundlichen Garten sind Wildbienenhotels. Mit einer einfachen Blechdose und etwas Schilf und Bambus, mit dem ihr die Dose füllt, ist es ohne viel Aufwand herzustellen. Dabei ist es nur wichtig zu beachten, dass Bambus und Schilf nicht zu zerfranst sind, da die Biene empfindliche Flügel hat. 

Um der Biene auch das Trinken zu ermöglichen, könnt ihr eine einfache Wassertränke aufstellen und sie nicht nur mit Wasser, sondern auch mit Korken füllen. Die Biene kann sich auf den Korken setzen um zu trinken. 

Es ist also nicht viel Aufwand notwendig, um die Pflanzen- und Tierwelt im heimischen Garten zu beleben. 

Wir wünschen euch viel Spaß bei der Umsetzung :)